Bebauungsplan Nr. 147 „Sögestraße“ Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs.2 Baugesetzbuch (BauGB)

Hinweisbekanntmachung

 

Bauleitplanung der Stadt Schortens;

Bebauungsplan Nr. 147 „Sögestraße“

-Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

 

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Schortens hat am 07.12.2021 die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 147 “Sögestraße“ beschlossen.

Der für diesen Bereich bislang gültige Bebauungsplan wird überarbeitet, um für einen möglichen Radweg die planerischen Voraussetzungen zu schaffen. Die Verkehrsfläche wird daher jetzt in voller Breite im Bebauungsplan dargestellt. Ferner sollen das Maß der baulichen Nutzung, wie Traufhöhen und überbaubare Bereiche, sowie die textlichen Festsetzungen angepasst werden.  

Der für diesen Bereich bislang gültige Bebauungsplan Nr. 60 „Sillenstede/ Sögestraße“ wird mit Rechtskraft des Bebauungsplanes Nr. 147 „Sögestraße“ außer Kraft gesetzt.   

Die öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs.2 BauGB findet in der Zeit vom 05.09.2022 – 07.10.2022 statt. In dieser Zeit liegen der Planentwurf, die Begründung inklusive Umweltbericht im Rathaus der Stadt Schortens, Oldenburger Straße 29, Fachbereich Bauen, Zimmer 19, während der Dienststunden öffentlich zur Einsichtnahme aus.

Ferner wird eine schalltechnische Untersuchung mit ausgelegt, die das Einwirken des Schalls der Straßen „Sögestraße“ und „Nadorster Straße“ untersucht. Ebenfalls mit ausgelegt wird die hydraulische Berechnung der Gräben, die die mögliche Mehrmenge an anfallendem Oberflächenwasser untersucht.

Im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) wird darauf hingewiesen, dass eingehende Stellungnahmen dauerhaft gespeichert werden.

Gem. § 84 Abs. 3 Nds. Bauordnung (NBauO) werden örtliche Bauvorschriften erlassen. 

Gem. § 3 Abs. 2 Satz 1 und 2 BauGB wird außerdem bekannt gegeben, dass umweltbezogene Stellungnahmen im Verfahren gem. § 4 Abs. 1 BauGB eingegangen sind.

Es sind zu den folgenden Schutzgütern umweltbezogene Stellungnahmen/ Informationen eingegangen:

Schutzgut Mensch: Stellungnahme zum Lärmschutz

Schutzgut Boden: technische Hinweise zu den Versorgungsleitungen, zur Entwässerung durch die vorhandenen Gräben, zu Zufahrten zur Kreisstraße und zur Darstellung des Fahrbahnrandes

Schutzgut Wasser: Hinweis zu Löschwassermengen

Schutzgut Luft: Stellungnahme zu Höhenbeschränkungen

Abschließend wird darauf hingewiesen, dass im Falle eines Einwandes nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bebauungsplanänderung nach § 4 a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können.

 

Schortens, 17.08.2022                                                     

G. Böhling, Bürgermeister