Schortens unterstützt ukrainische Flüchtlinge Aufruf zu Spenden und Wohnraum

Wie ich gestern bereits mitgeteilt habe, möchte auch die Stadt Schortens einen Beitrag leisten in der aktuellen Situation der Ukraine. Die dortigen Geschehnisse verfolgen wir mit großer Besorgnis und unser tiefes Mitgefühl gilt der ukrainischen Bevölkerung.

Wir verfolgen aber auch die große Hilfsbereitschaft bei uns, die große Anerkennung und Respekt verdient. Auch wir als Stadt Schortens möchten helfen – und dies ganz konkret in unserer polnischen Partnerstadt Pieszyce. Meine Bürgermeister-Kollegin Dorota Konieczna Enozel hat uns um Unterstützung gebeten.

Unsere „kleine“ Partnerstadt mit ihren 10.000 Einwohnern steht vor der großen Aufgabe, Flüchtlinge aus der Ukraine aufzunehmen. Den BürgerInnen aus Pieszyce und meiner Amtskollegin ist es ein großes Anliegen, diese Unterbringung auch in einem angemessenen Rahmen vorzunehmen, zumal davon auszugehen ist, dass die Flüchtlinge auch längere Zeit in Pieszyce bleiben.

Die Stadt hat eine Art Jugendherberge, die aus großen Zimmern mit jeweils einem Vorraum und einem eigenen Bad besteht. Es fehlt dort aber an vielen Dingen, damit Familien dort leben können und sich ggf. auch autark versorgen. Die Finanzausstattung von Pieszyce ist begrenzt und daher ist es schwierig, die ganzen Anschaffungen zu bewältigen. Und hier möchten wir aus Schortens konkret helfen, damit die dortigen Flüchtlinge aus der Ukraine gut versorgt sind. Es muss schnell gehandelt und Dinge zielgerichtet angeschafft werden.

Daher haben wir ein Spendenkonto eingerichtet und bitten um Ihre Unterstützung! Wer helfen möchte, kann eine Spende überweisen auf eines der folgenden Konten der Stadt Schortens:

Volksbank Jever eG – IBAN DE98 2826 2254 0210 1016 87

Oldenburgische Landesbank AG  – IBAN DE41 2802 0050 9383 1360 00

Landessparkasse zu Oldenburg  – IBAN DE06 2805 0100 0055 4807 43

unter dem Stichwort: „Spende Ukraine/Partnerstadt Pieszyce

Wer anschließend eine Spendenbescheinigung haben möchte, muss bitte unter dem Verwendungszweck auch Name und Anschrift angeben, damit eine entsprechende Ausstellung und Zusendung erfolgen kann.

Die Stadt wird ein bis zweimal pro Woche die eingegangenen Beträge direkt auf ein in Pieszyce zweckgebundenes Konto überweisen. Sie können versichert sein, dass das Geld „eins zu eins“ dort ankommt und direkt für die ukrainischen Menschen eingesetzt wird.

Wir erwarten in den nächsten Tagen noch eine Videobotschaft aus Pieszyce, die wir dann auch veröffentlichen. Die Bürgermeisterin wird darin das „Projekt“ der Unterbringung vorstellen. Geplant ist ein weiteres Video nach Herrichtung der Räumlichkeiten, damit Jeder auch nachvollziehen kann, wofür die Spenden verwendet worden sind. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir viele Spenden erhalten und weiterleiten können.

 

Zurzeit erreichen uns auch zahlreiche Angebote für Wohnraum. Da wir davon ausgehen, dass zeitnah ukrainische Flüchtlinge in Schortens ankommen werden, nehmen wir diese Angebote gerne entgegen. Bitte senden Sie uns Ihre Nachricht entweder über unser App "Kummerkasten Schortens" (erhältlich für iOS und Android) unter dem Menüpunkt „Unterkünfte für ukrainische Flüchtlinge“ oder alternativ per Mail an: ukraine-hilfe@schortens.de.

Die Nachricht soll bitte folgende Angaben enthalten: Adresse der Unterkunft, die Größe bzw. für wie viele Menschen der Wohnraum zur Verfügung steht sowie die Kontaktdaten, unter denen wir Sie für Rückfragen erreichen können.

Die Stadt wird dann zu gegebener Zeit auf Ihr Angebot zurückkommen, wenn die Ankunft der Flüchtlinge feststeht.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger aus Schortens und Umgebung,

ich danke Ihnen schon jetzt für Ihre Hilfsbereitschaft und Ihre Anteilnahme. Ich hoffe und bin mir sicher, dass wir gemeinsam den ukrainischen Flüchtlingen sowohl in Pieszyce als auch demnächst hier in Schortens die Hilfe und Unterstützung anbieten, die diese Menschen nach den schrecklichen Ereignissen und ihrer Flucht benötigen.

Für Ihre Spenden spreche ich Ihnen auch den Dank meiner Amtskollegin aus Pieszyce, Bürgermeisterin Dorota Konieczna Enozel aus.

 

Mit freundlichen Güßen

Ihr

Gerhard Böhling