Corona: Betreuung von Kindern Informationen für Eltern

Information der Stadt Schortens vom 17.06.2020

 

Eingeschränkter Regelbetrieb in den Tageseinrichtungen für Kinder

 

Ab dem 22.06.2020 wird die Möglichkeit zum „eingeschränkten Regelbetrieb“ eingeräumt, d.h. theoretisch können die Gruppen wieder in Maximalstärke (also bis zu 15 Kinder pro Krippengruppe und bis zu 25 Kinder im Elementarbereich) besetzt werden. Gleichzeitig sollen aber noch die Einschränkungen der sogen. Risikogruppen, die auch innerhalb des Mitarbeiterstammes der Stadt Schortens bestehen, berücksichtigt werden, was wiederum zu personellen Engpässen führt. Zum anderen soll auch der Corona-Hygieneplan weitestgehend eingehalten werden.

 

Allein aus diesen Gründen ist zum jetzigen Zeitpunkt eine Maximalauslastung der Gruppen kaum umsetzbar. Seit Mitte März mussten sich viele Familien, die keinen Zugang zur Notbetreuung hatten, neu organisieren und auch deren Kinder vermissen ihre Einrichtung und die Möglichkeit, mit anderen Kindern dort zu spielen.

 

Dennoch ist nach wie vor die Gesundheit aller und damit auch die Vermeidung möglicher Infektionsketten sehr wichtig. Um also die unterschiedlichen Erwartungen und Bedürfnisse, die von allen Seiten an uns als Träger (dies gilt auch sowohl für die Stadt Schortens als auch für die ev.-luth. und katholische Kirchengemeinde und ihre Einrichtungen), aber auch an die Einrichtungen herangetragen werden, sozusagen „unter einen Hut“ zu bringen, hat die Stadt Schortens gemeinsam mit den Leiterinnen „Modelle“ erarbeitet, um den Kindern zumindest ein eingeschränktes Angebot zu machen.                                                                              

 

Jede Einrichtung hat entsprechend der Gruppen- und Personalausstattung allen Eltern, sofern Sie dies wünschen, ein Angebot über eine stunden-/tage-/wochenweise Betreuung gemacht, so dass alle Kinder schrittweise wieder in die Einrichtungen zurückkehren. Diese stufenweise Öffnung geht (auch nach Aussage des Landes Niedersachsen) mit einem erhöhten Infektionsrisiko einher, auch wenn alle Einrichtungen bestrebt sind, dieses zu vermeiden.

 

Folgende Hinweise müssen beachtet werden:

 

  • Bitte halten Sie die Abstandsregelung von 1,5 m ein.
  • Aufgrund landesrechtlicher Vorgaben sind wir gehalten, die Abhol-/Bring-Situation zu entzerren. Je nach Räumlichkeiten können Ihnen auch „Zeitfenster“ vorgegeben werden.
  • Nach wie vor erfolgt die „Übergabe“ der Kinder am Eingang bzw. im Eingangsbereich der Einrichtungen, da wir angehalten sind, möglichst wenige Personen in die Einrichtung zu lassen.
  • Bitte verzichten Sie auch auf Tür-und-Angel-Gespräche, sondern vereinbaren Sie bitte stattdessen einen gesonderten Gesprächstermin.
  • Bitte tragen Sie als Eltern eine Mund-Nasen-Abdeckung.
  • Kinder mit Fieber und/oder Erkältungssymptomen sollen bitte die Einrichtung nicht besuchen. Eine allergisch-bedingte „Schnupfnase“ ist bitte durch eine ärztliche Bescheinigung nachzuweisen.
  • Der Außenbereich darf aufgrund der landesrechtlichen Vorgaben nicht von allen Kindern gleichzeitig genutzt werden; das bedeutet auch, dass Kinder teilweise leider auch bei schönem Wetter im Gruppenraum bleiben müssen
  • Die Gruppen werden im Hinblick auf Personalausstattung und Vermeidung von Infektionsketten von der Leitung zusammengestellt; Einzelwünsche können daher leider nicht berücksichtigt werden.
  • Auch ein stets „begleitetes“ Händewaschen wird unserem Personal künftig aufgrund der zu betreuenden Kinder nicht mehr möglich sein.
  • Schlaf- und Abschiedsparty’s sowie Verabschiedungsgottesdienste dürfen leider nicht durchgeführt werden. Die Einrichtungen werden aber andere „Aktionen“ zur Verabschiedung der Schulkinder anbieten.

 

 

Presseinformation vom 10.06.2020

Stadt plant Rückkehr zum „eingeschränkten Betrieb“ in den Kindertagesstätten

 

Das Land Niedersachsen hat angekündigt, ab 22. Juni 2020 den eingeschränkten Betrieb in den Kindertagesstätten wieder zuzulassen. Daher erhalten die Einrichtungen als auch die Träger viele Nachfragen, wie sich die Betreuung in den Tageseinrichtungen für Kinder ab dieser Zeit gestaltet. Diese Frage kann „ad hoc“ aber leider noch nicht konkret beantwortet werden.

 

Fakt ist, dass die Gruppen wieder auf die Maximalstärke besetzt werden dürfen (d. h., bis zu 25 Kinder im Elementarbereich und bis zu 15 Kinder in den Krippengruppen). Allerdings soll auch weiterhin der „Niedersächsische Rahmen-Hygiene-Plan Corona Kindertagesbetreuung“ beachtet werden. D. h., die Corona-bedingten Hygiene- und Schutzmaßnahmen sollen auch weiterhin Berücksichtigung finden. Insofern ist eine zeitgleiche Betreuung aller Kinder in Maximalstärke gar nicht möglich.

 

Die Einschränkungen bedeuten, dass nach wie vor nicht der ansonsten in Anspruch genommene volle Betreuungsumfang für alle Kinder gewährleistet werden kann. Vielmehr wird es für Diejenigen, die noch keinen Platz in der Notbetreuung haben, ein stunden- bzw. tageweises Angebot geben. Selbstverständlich werden alle Einrichtungen dabei auch die Bedürfnisse von Kindern und Eltern (u.a. Berufstätigkeit) berücksichtigen.

 

Man muss also klar feststellen: es wird keinen „normalen“ Regelbetrieb geben, aber es ist ein weiterer Schritt der Lockerung, der allen Kindern sukzessive die Rückkehr in die Kindertagesstätten ermöglicht. Hierfür kann es innerhalb der Einrichtungen in Schortens auch keine einheitliche Lösung geben, denn die Betreuung ist auch abhängig von den personellen Möglichkeiten, die Corona-bedingt u.a. mit den sogen. „Risikogruppen“ nach wie vor eingeschränkt sind.

 

Es gilt nun, für jeden Standort die entsprechenden Betreuungsmöglichkeiten zu organisieren. Die Vorbereitungen für entsprechende „Angebotsmodelle“ laufen auf Hochtouren. Die Stadt bittet die Eltern, aktuell von etwaigen Nachfragen abzusehen. Alle Träger bzw. Einrichtungen werden rechtzeitig vor dem 22. Juni weitere Informationen zu Art und Umfang der Betreuung herausgeben.

 

Wir wissen, dass es für die Eltern in den letzten Monaten eine überaus schwierige Situation war und ist. Alle waren sehr kooperativ und verständnisvoll. Dafür bedankt sich die Stadt ganz herzlich bei allen. Auch die Teams in den Einrichtungen sind sehr engagiert und versuchen, in dieser schwierigen Zeit ihr Bestmöglichstes zu geben. Gemeinsam wird es uns daher sicherlich gelingen, gute Lösungen für die Zeit ab 22. Juni zu finden!

Presseinformation vom 25.05.2020

Aktuelle Informationen über die Betreuung in den Kindertagesstätten während der „Corona“ - Pandemie

Durch die Corona-Pandemie ist der Alltag von uns allen derzeit anders als wir ihn bislang kannten. Eltern sind hierbei durch die Einschränkungen in der Betreuung ihrer Kinder in den Kindertagesstätten vor besondere Herausforderungen gestellt. Daher möchten wir Ihnen zum Thema Kinderbetreuung einen kurzen Sachstand geben:

Seit Mitte März sind die Kindertagesstätten in Niedersachsen aufgrund einer landesrechtlichen Vorgabe geschlossen. Ausgenommen hiervon ist eine Notbetreuung in kleinen Gruppen. Diese Notbetreuung war zu Beginn der Schließung nur in einem sehr eingeschränkten Rahmen für Kinder von Eltern aus systemrelevanten Berufen (Ärzte, Pflegekräfte u. ä.) zulässig. Vor dem Hintergrund, Kontakte und Infektionsketten möglichst gering zu halten, war die Zahl der zulässigen Kinder auf wenige Kinder pro Gruppe beschränkt.

Die Betreuung in den Kindergärten und Krippen erfolgt nunmehr zwei Monate später weiterhin im Rahmen einer Notbetreuung, d. h. dass die Möglichkeit der Inanspruchnahme grundsätzlich berufstätigen Eltern vorbehalten ist. Hier ist die Vorgabe, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse tätig sein muss. Auch in besonderen Härtefallen ist eine Betreuung denkbar. Die Kinderzahl wurde in Krippen auf acht und in Kindergärten auf 13 pro Gruppe angehoben. Darüber hinaus haben nunmehr auch die Vorschulkinder und Kinder mit Förderbedarf im Rahmen der räumlichen, personellen und organisatorischen Kapazitäten die Möglichkeit, eine Betreuung in Anspruch zu nehmen. Erfreulicherweise können derzeit allen Vorschul- und Förderkindern einen vorzeitigen Kita-Besuch ermöglicht werden.

Selbstverständlich stellt auch der Kita-Alltag durch notwendige Hygienemaßnahmen eine besondere Herausforderung für die Einrichtungen dar. Dennoch werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Kindern in den Krippen und Kindergärten weiterhin einen möglichst unbeschwerten und gewohnten Alltag ermöglichen.

Zum jetzigen Zeitpunkt sieht der landesrechtliche Stufen-Plan vor, dass der reguläre Kindergartenbetrieb im Sommer wieder aufgenommen wird. Für die Einrichtungen in der Stadt Schortens bedeutet dies einen „Neustart“ nach der dreiwöchigen Sommerschließung am 11.08.2020.

Diesen Sachstand kann jedoch nur aus heutiger Sicht mitgeteilt werden, da etwaige anderslautende Entscheidungen auf Landesebene vom weiteren Infektionsgeschehen abhängen werden. Zudem ist auch hier in Friesland aufgrund der derzeitigen bundesweiten Lockerungen nicht auszuschließen, dass ein „Corona-Fall“ trotz aller Vorkehrungen in einer der Kindertagesstätten auftritt und es zum Schutz der Familien und MitarbeiterInnen zu einer Gruppen- oder Einrichtungsschließung kommen kann.

Um alle Eltern in dieser besonderen Situation finanziell zu unterstützen, wurde seitens des Verwaltungsausschusses der Stadt Schortens entschieden, dass die Monate April und Mai entgeltbefreit sind. Aktuell wurde nun weitergehend beschlossen, dass die Krippenentgelte über den Monat Mai hinaus bis zum Ende des Kindergartenjahres, somit bis Juli 2020, befreit bleiben. Für den Kindergartenbesuch besteht grundsätzlich gesetzlich keine Entgeltpflicht mehr. Allerdings sind ab Juni nunmehr wieder die Kosten für das in Anspruch genommene Mittagessen zu entrichten. Dieses wird mit 2,50 Euro pro Essen abgerechnet und den betreffenden Eltern mit Beginn der Schließzeit ab 20.07. in Rechnung gestellt.

Für Rückfragen stehen Ihnen Ihre Einrichtungsleitung oder Frau Hinrichs (Tel.: 04461 - 98 22 04) gerne zur Verfügung.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis, dass eine Betreuung derzeit nur in diesem eingeschränkten Rahmen möglich ist.

Presseinformation vom 13.05.2020

Notbetreuung in den Tageseinrichtungen für Kinder und den Grundschulen in der Stadt Schortens

Die Notbetreuung findet zurzeit an allen Grundschulen in der Zeit von 8:00 – 13.00 Uhr statt. Etwaige Anfragen richten Sie bitte an den jeweiligen Schulstandort.

Auch in den Tageseinrichtungen für Kinder (Krippen/ Kindertagesstätten) einschl. der konfessionellen Kindertagesstätten wird die Notbetreuung in einem bedarfsgerechten Umfang angeboten.

Auch hier wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Standort. Sollten Sie noch Fragen haben oder ggf. einen der Standorte nicht erreichen, steht Ihnen der Fach-bereich 1/ Innerer Service gerne auch zur Verfügung unter Tel. 0 44 61/ 98 22 04.

Der Anspruch auf einen Platz in der Notbetreuung ist durch das Land Niedersachsen geregelt für bestimmte Berufs- und Bedarfsgruppen. Abgestellt wird dabei in erster Linie auf die Berufstätigkeit der Eltern, daher ist die Vorlage einer Bescheinigung durch den oder die Arbeitgeber erforderlich.

Bitte verwenden Sie daher die nachstehenden Vordrucke (Antrag auf Notbetreuung und Arbeitgeberbescheinigung) und reichen diese ausgefüllt in der Einrichtung ein.

Presseinformation vom 17.04.2020

Kleine Briefe mit lieben Grüßen, Regenbogenhände, eine Osterei-Girlande für Accum, Gesichtsmasken und als Dankeschön viele bunte Steine – Kitas & Krippen der Stadt Schortens in Zeiten von Corona

 

Schortens ist eine Familienstadt. Das zeigt sich vor allem am umfassenden Betreuungsangebot durch drei kirchliche und 11 kommunale Kindertagesstätten und Krippen in der Stadt. Um die in Kitas und Krippen betreuten Kinder und deren Betreuungspersonen vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen, sind alle Einrichtungen bis auf die Notbetreuung seit Wochen geschlossen. Die städtischen Kitas und Krippen haben sich einiges einfallen lassen, um mit den Kindern und Eltern in Kontakt zu bleiben: Mit viel Freude, Fleiß und Phantasie wurde in Einrichtungen gestrichen und gemalt, die Gärten umgestaltet und bepflanzt und an Gartenobjekten gebaut. Neben österlichen Grüßen an die Kinder mit Ausmalbildern, Spielideen und Liedern, wurden auch teilweise kleine Geschenke, Fotobotschaften, Gedichte, ein Kindergarten-Quiz oder Osterüberraschungen vor die Haustüren der Kinder gelegt.

Neben den vielen tollen und schönen Aktionen der Kindertagesstätten und Krippen wird auch ein Regenbogen in Schortens gemalt. Angefangen mit der Aktion „Regenbogen gegen Corona“ haben Kinder in Italien und Spanien. Das Bild des Regenbogens und der Sonne soll allen in Zeiten der Corona-Krise Mut machen und so malen, zum Beispiel die Kinder des Waldkindergartens ihren Handabdruck in Regenbogenfarben um ihn dann laminiert an ihren Baum im Waldkindergarten aufzuhängen. 

Etwas ganz anderes haben sich in der vergangenen Woche die Erzieher*innen der Kita in Glarum einfallen lassen und haben dem Pflegeheim in Accum einen Gruß in Form einer Osterei-Girlande geschickt. Wo sonst Kinder der Kita mit den Bewohnern gemeinsame Zeit mit basteln, backen, singen und spielen verbringen, soll nun die bunte Osterei-Girlande sagen „Wir denken an Euch“.

Die Erzieher*innen der Kita Schortens verschicken Briefe an ihre Kinder. Sie nähen Gesichtsmasken. Diese werden nach Fertigstellung für einen guten Zweck an ältere und schützenswerte Mitbürgerinnen und Mitbürger verteilt. Über Sach- (Stoffspenden und Gummilitze) und Geldspenden für weitere Gesichtsmasken freut sich die Kita Schortens, Plaggetraße.

Aber auch die Kinder vermissen ihren Kindergarten und ihre Erzieher*innen, zum Beispiel die Kinder der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Sillenstede. Hier kamen die Eltern mit ihren Kita-Kindern auf die schöne Idee, Steine zu bemalen und diese vor die Eingangstür der Kita zu legen. Die Erzieher*innen freuten sich sehr über diese tolle Dankeschön-Aktion der Kinder und die Anzahl von großen und kleinen bunten Steinen vor ihrer Tür. 

 

Die Highlights der verschiedenen Aktionen der Kindertagesstätten und Krippen der Stadt Schortens:

 

Waldkindergarten:               

  • Betreuung über WhatsApp: Es werden Videos mit Kreativ-Angeboten, Yoga-Übungen, Bilderbuchausstellungen oder kleine Hausaufgaben verschickt, u.a. zeichnen der Hände mit einem Regenbogen oder die Hände ausgemalt in Regenbogenfarben für den eigenen Baum auf dem Gelände des Waldkindergartens.
  • Ostergruß einer kleinen Überraschung und mit Informationen zum Thema Huhn

 

Kita Jungfernbusch:

  • Österlicher Gruß mit einer Sammlung am Ausmalbildern, Spielideen, Liedern und Gedichten.

 

Kita Oestringfelde:

  • Österlicher Gruß per Brief an die Kinder
  • Im Garten wurde gepflanzt und gemalert; eine Sandspielküche und eine Kräuterspirale wurden gebaut.

 

Krippe Oestringfelde:

  • Für jedes Kind wurde eine Entwicklungsschnecke ausgearbeitet und die Portfolioordner mit Bildern, Liedern und Geschichten gefüllt.
  • Österlicher Gruß mit Ausmalbild

 

Kita Glarum:

  • Ostergruß an das Pflegeheim in Form einer Osterei-Girlande
  • Kleine Säckchen mit einem Ostergeschenk für jedes Kind an die Tür gehängt und ein Kindergarten-Quiz in den Briefkasten.

 

Krippe Roffhausen:

  • Umgestaltung des Flures und der Mensa, sowie Verschönerung des Außenbreiches
  • Für jedes Kind wurde im Eingangsbereich eine kleine Sonnenblume gepflanzt und mit einem ganz persönlichen Blumenstecker versehen
  • Vorbeibringen der Portfolioordner und einer kleinen Osterüberraschung

 

Kita Sillenstede:

  • Neuer Anstrich der Gruppenräume, Flure und des Mehrzweckraums.
  • Fotobotschaften für die Kinder
  • Kleine Säckchen mit Osterüberraschungen

 

Krippe Schortens:

  • Kleine Osterüberraschungen für jedes Kind mit Ideen was man mit den Kindern Schönes basteln und malen kann an die Tür gehängt.

 

Kita Schortens:

  • Briefe an die Kinder verschickt, u.a. mit Fingerspielen, Ausmalbildern, Liedern, Experimenten zum Erleben.
  • Telefonate der Erzieher*innen mit ihren Bezugskindern, um zu erfragen was die Kinder in ihrer kindergartenfreien Zeit beschäftigt.
  • Einige Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice oder in der Einrichtung an Gesichtsmasken.

 

 

Wir bedanken uns bei allen Erzieherinnen und Erziehern und auch bei den Eltern für ihr Engagement, ihre kreativen Ideen und die Geduld in dieser schwierigen Situation. Gemeinsam schaffen wir das!

Videos für die "Trolle" des Waldkindergartens

Die Erzieherinnen und Erzieher des Waldkindergartens haben schöne Bastel- und Beschäftigungsvideos erstellt, die wir hier gerne zeigen möchten:

Aktuelle Information vom 01.04.2020 zum Kita-Entgelt für Kinder in der Notbetreuung 

In seiner gestrigen Sitzung hat der Verwaltungsausschuss der Stadt Schortens beschlossen, keine Entgelte bei Eltern die ihre Kinder in der Notbetreuung haben zu erheben. Dieses betrifft die Monate April und Mai.  Damit werden Familien unterstützt, die in den systemrelevanten Berufen arbeiten und für uns alle in dieser schweren Zeit tätig sind.

 

Daneben gibt es für Neukunden eine Schnupperaktion bei der Stadtbücherei. Für einen Monat kann man den e-book-Verleih kostenfrei nutzen.

Informationen gibt das Team der Stadtbücherei Schortens unter Tel. 04461- 90 96 90.

Erstattung der KiTa-Entgelte

Zur Vermeidung des Risikos einer unkontrollierten Verbreitung des neuartigen Corona-Virus sind unsere Kindertagesstätten seit dem 16.03.2020 bis auf weiteres geschlossen bzw. es findet nur eine Notbetreuung statt.

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Schortens hat aus diesem Grund beschlossen, die Entgelte einschließlich eventueller Sonderöffnungszeiten und/oder Mittagsverpflegung für die Monate April und Mai 2020 nicht zu erheben. Ausgenommen sind natürlich die Eltern, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen.

Das heißt nicht, dass die Einrichtungen bis Mai geschlossen bleiben. Zurzeit gehen wir nach wie vor von einer Schließung bis zum 19.04.2020 aus. Zum einen soll damit die Schließungszeit im März ausgeglichen werden, zum anderen möchte die Stadt Ihnen gegenüber auch ein Zeichen der Unterstützung in dieser schweren Zeit setzen.

Alle Eltern sind heute auch noch mal persönlich mit gleichlautendem Text angeschrieben und informiert worden.

 

 

Notbetreuung in den Tageseinrichtungen für Kinder und Schulen

Das Land Niedersachsen hat entschieden, dass die Schulen und Kindertagestätten (einschl. Krippen) bis zum 19.04.2020 geschlossen sind.

Es ist eine Notbetreuung für Kinder sowie für Schülerinnen und Schüler bis maximal Schuljahrgang acht eingerichtet. Der Notdienst ist nach den Vorgaben des Landes begrenzt auf Berufstätige aus den Bereichen

  • Pflege
  • Gesundheit
  • Medizin
  • öffentliche Sicherheit (Polizei, Justiz, Rettungsdienste, Feuerwehr, Katastrophenschutz)
  • Berufe zur Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge.

Die Notbetreuung findet inzwischen an folgenden Standorten statt:

  • KiTa & Krippe Schortens, Plaggestraße 70, Tel. 04461/ 89 14 19
  • KiTa Jungfernbusch, Beethovenstraße 37 a, Tel. 04461/ 96 80 170
  • KiTa Glarum, Accumer Straße 20 a, Tel. 04423/ 68 96
  • KiTa & Krippe Sillenstede, Deepsdammer Weg 14 a, Tel. 04423/ 72 54
  • Ev. KiTa Roffhausen, Neisser Straße 1, Tel. 04421/ 7 04 70
  • Kath. KiTa Roffhausen, Tilsiter Straße 12, Tel. 04421/ 7 04 65

Notbetreuung an den Schortenser Grundschulen ab 30.03.2020

Grundsätzlich gilt: Jede Schule ist selbst verantwortlich für die Notbetreuung der zu ihrem Schulbezirk zugehörigen Kinder. Insofern sollten sich die Eltern bitte direkt an die jeweilige Schule wenden.

Für die SchülerInnen der Standorte der Grundschulen Heidmühle, Oestringfelde und Schortens gibt es ab Montag, 30.03.2020, eine zentrale Betreuung an der Grundschule Heidmühle.

Somit stehen Ihnen folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

Schulbezirk Glarum
VGS Glarum, Accumer Straße 20, Tel. 0 44 23/ 62 92

Schulbezirk Roffhausen
VGS Roffhausen, Glatzer Straße 1, Tel. 0 44 21/ 7 03 41

Schulbezirk Sillenstede
VGS Sillenstede, Deepsdammer Weg 13, Tel. 0 44 23/ 68 25

Schulbezirk Jungfernbusch
VGS Jungfernbusch, Beethovenstraße 39, Tel. 0 44 61/ 86 78

Schulbezirk Heidmühle (sowie Schulbezirke Schortens und Oestringfelde)
VGS Heidmühle, H.-Tönjes-Straße 14, Tel. 0 44 61/ 98 42 48


Sollten Sie noch Fragen haben oder ggf. einen der Standorte nicht erreichen, wenden Sie sich bitte im Rathaus an den Fachbereich 1/Innerer Service an:

Frau Janßen oder Frau Bücker, Tel. 0 44 61/ 98 22 29

Angesichts der Schließung von Schulen und Kindertagesstätten entfällt die Ferienbetreuung im „Pferdestall“ während der Osterferien.

Familien- und Kinderservicebüros

Die Familien- und Kinderservicebüros Frieslands (FamKi) sind Ansprechpartner für Familien im Landkreis und bieten aktuell folgende zusätzliche Angebote an:

  • Telefonsprechstunde Familien- und Kinderservicebüro
  • Telefonsprechstunde Familienhebamme
  • Tageschallenge für Kinder – gemeinsam gegen die Langeweile

Ausführliche Informationen, wie eine Linksammlung rund um die Themen Freizeitgestaltung, Tipps zur Tagesstruktur und zu HomeOffice mit Kindern sowie zu weiteren Beratungsangeboten und Hinweise für getrennt lebende Eltern unter: www.friesland.de/famkicorona

Im Familien- und Kinderservicebüro Schortens ist täglich eine telefonische Beratung zwischen 14 und 16 Uhr unter der Nummer 04461-9191210 möglich. Die Sozialpädagog*innen werden Ihnen bei Bedarf beratend und unterstützend zur Seite stehen.

Aktuelle Information vom 01.04.2020

 

Virtueller PFERDESTALL 

 

In Zeiten von Corona läuft vieles anders, als wir das gewohnt sind, doch das Team vom PFERDESTALL hat sich vorgenommen das Beste daraus zu machen und weiterhin für ihre Besucher da zu sein, wenn auch in veränderter Form.

 

In der letzten Woche haben sich die Mitarbeiter*innen verstärkt mit den unterschiedlichen Möglichkeiten einer digitalen Plattform beschäftigt, auf der unterschiedliche virtuelle Angebote stattfinden können und gleichzeitig  Informationen, wie veränderte Zugänge und Öffnungszeiten der sonstigen Partner in der Arbeit gebündelt weitergegeben werden können.

So wurde auf Discord der virtuelle PFERDESTALL gegründet, der zwar nach und nach noch wachsen wird, aber dennoch schon die digitalen Türen geöffnet hat. Gleichzeitig ist das Team über Instagram, WhatsApp und Facebook sowie über das Telefon Mo. – Do. von 8.00 – 16.00 Uhr und Fr. von 8.00 – 13.00 Uhr erreichbar.

 

Auch wenn sich dieses Medium erst herumsprechen muss, sind alle Neugierigen und Technikaffinen eingeladen, sich diesen PFERDESTALL einmal selbst anzusehen und ggf. unter #politik direkt mit den Besucher*innen und mit den Mitarbeiter*innen in ein virtuelles Gespräch zu kommen.

 

 

 

Unter folgendem Link kann dem virtuellen PFERDESTALL beigetreten werden: https://discord.gg/PkCKZPx

 

Weitere digitale Kontaktmöglichkeiten:

Instagram:         pferdestall_schortens_juz

Facebook:          pferdestall schortens

Snapchat:           psschortens oder streetwork26419

Whatsapp:         0174-177 65 59 oder 01726480176 (Streetwork)