Radfahren

in Schortens

Rauf auf den Sattel

Das flache Relief, der höchste Punkt in Schortens liegt 5 m über N.N., und die abwechslungsreiche Landschaft machen Schortens zum idealen Aufenthaltsort für alle, die während ihres Urlaubs gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind.

Erleben Sie auf mehr als 120 km hervorragend befestigten und ausgeschilderten Radwegen die Stille und Vielfalt des Upjeverschen Forstes, entdecken Sie in kleinen Waldstücken versteckt liegende Seen oder lassen Sie Ihren Blick schweifen über endlos erscheinende Wiesen und Weiden.

Die Stadt Schortens liegt am Friesischen Heerweg, einer Fernradwanderroute, die Oldenburg mit Ostfriesland verbindet. Der, schon seit vielen Jahrhunderten historisch nachweisbare Friesische Heerweg, führte einst Truppen und Kaufleute, aber auch das einfache Volk auf dem flutsicheren Geestrücken an die Küste und von dort aus in die gesamte Welt.

Entdecken Sie am Rande des Friesischen Heerweges die Zeugen der Vergangenheit. Besichtigen Sie Burgen und Kirchen, verfallene Häuptlingssitze und längst vergessene Hünengräber. Eine Fahrt auf dem Heerweg führt Sie zurück bis in die Zeiten der ersten Besiedelung der Ost-Friesischen Halbinsel.

Unser Tipp:

Mit dem Knotenpunktsystem können Sie sich praktisch nicht mehr verfahren. Planen Sie Ihre Tour einfach von Knotenpunkt zu Knotenpunkt und fahren immer den Hinweisen zum nächten Knotenpunkt nach. Sie biegen nirgends ab, bis ein Hinweisschild Ihnen sagt, wo es hingeht. Weitere Informationen und Radfahrkarten erhalten Sie in der Tourist - Information.

4 schöne Radrouten nach dem Knotenpunktsystem Kostenloser Flyer

 

In dem Flyer finden Sie vier ausgearbeitete Touren nach dem Knotenpunktsystem. Diesen können Sie sich auch gerne nach Hause bestellen unter https://www.schortens.de/tourismus-und-kultur/tourismus/prospektbestellung.html oder direkt in der Tourist-Information abholen.

 

 

 

Eine der Routen ist die Kirchenroute. Diese haben wir hier einmal für Sie abgebildet.

Typisch Friesland - Tour de Fries Beispiel 6. Etappe von Jever über Schortens nach Wilhelmshaven (ca. 35 km)

 

Tour de Fries - Routenbeschreibung

Die Tour de Fries ist eine Radrundreise mit Start- und Endpunkt in Wilhelmshaven. Die etwa 280 km lange Tour teilt sich in sechs Etappen auf und führt dabei durch den Landkreis Friesland, die kreisfreie Stadt Wilhelmshaven und zum Teil durch die Landkreise Wittmund und Ammerland. Selbstverständlich können Sie die Tour de Fries auch als Sternfahrt ganz nach Ihrer persönlichen Reiseplanung befahren. Einmal am Zielort in Schortens angekommen, packen Sie erst wieder die Koffer, wenn die Heimreise ansteht. 

Unsere Tipps für Ihren Aufenthalt: Besuchen Sie auch die Marine- und Hafenstadt Wilhelmshaven oder die historische Stadt Jever mit Schloß und Brauerei

 

6. Etappe Jever – Wilhelmshaven (ca. 35 km)

Die finale Etappe der „Tour de Fries“ führt von Jever zurück in die kreisfreie Stadt Wilhelmshaven. Die Route geht aus Jever heraus in Richtung ehemaliger Fliegerhorst Upjever und in die Stadt Schortens. Am Klosterpark - einem Kleinod mit uralten Bäumen und dem Umweltzentrum - vorbei, führt die Route durch den Ortskern nach Grafschaft. Durch den Ort Accum mit der noch funktionstüchtigen Accumer Mühle und über den Golfplatz wird die Stadtgrenze nach Wilhelmshaven wieder passiert. Vorbei an der Burg Kniphausen und die Maade überquerend, verläuft die „Tour de Fries“ durch den Stadtpark Wilhelmshavens in Richtung Heppenser Groden, dem Marinestützpunkt. Einen Einblick in das Marinearsenal bekommt man von der Jachmann-Brücke aus. Durch die Südstadt Wilhelmshavens leitet die „Tour de Fries“ zur Kaiser-Wilhelm-Brücke, dem Wahrzeichen Wilhelmshavens. Die Maritime Meile rund um den Großen Hafen bietet viel Sehenswertes. 

 

Zu den Pauschalangebote Tour de Fries

Friesischer Heerweg 300 km Radwanderroute durch Friesland & Ostfriesland

 

Eine Fahrradtour auf dem „Friesischen Heerweg“ ist eine Fahrt durch die Geschichte unseres Landes. An ihm finden sich die ältesten Spuren menschlicher Besiedlung. Nicht der Mensch, sondern die Natur hat die Wegführung bestimmt. Nur auf dem erhöhten Geestrücken war in grauer Urzeit, wenn auch zeitweilig mit großen Problemen, zu allen Jahreszeiten ein Vorankommen möglich.

Wer ist nicht alles der Route des „Friesischen Heerwegs“ gefolgt? Nicht nur die Heerführer und Kaufleute, auch die Bauern, Priester, Bettler und Dirnen mussten diesen Weg nehmen, weil eben nicht die Kunst und Laune der Menschen, sondern allein die Natur wegweisend war.

Auch heute noch sind Spuren dieser Zeit am Wege erkennbar wie Hünengräber, Burgen und Kirchen in großer Zahl. Kaum eine andere Region hat auf relativ engen Raum eine vergleichsweise abwechslungsreiche Kultur-, Landschafts-, Tier- und Pflanzenvielfalt aufzuweisen.

Diese uralte Völkerstraße zum Meer, die auf das 8. Bis 10. Jahrhundert datiert werden kann, begann in „Omersburg“, dem heutigen Oldenburg und endet auf dem letzten Ausläufer der Geest bei der Stadt Jever.

 

Beispiel Route 4:  Handelswege neu erkunden (248 km)

Übernachtungen in Wiesmoor · Wittmund · Schortens · Bockhorn · Oldenburg · Uplengen · Hesel · Wiesmoor

Wiesmoor -> Wittmund (39 km)
Wittmund -> Schortens (21 km)
Schortens -> Bockhorn (34 km)
Bockhorn -> Oldenburg (42 km)
Oldenburg ->Uplengen (45 km)
Uplengen -> Hesel (33 km)
Hesel -> Wiesmoor (34 km)

 

Fahrradtour inkl. 8x Übernachtung mit Frühstück im DZ/Du/WC (EZ-Zuschlag auf Anfrage) · 7x Lunchpaket · 8x Heerweg-Menü (Abendessen 2-Gänge-Menü) · 7x kleines Highlight (spezifisches Angebot des jeweiligen Ortes) · Kartenmaterial

 

Preis pro Person: 599 €                             

Information zu den Serviceleistungen

Buchungscode: FHW004/B

 

Buchungen über das Infobüro „Friesischer Heerweg“

Tel:                  04465 – 1415

E-Mail:            info@friesischer-heerweg.de